Sitemap Stichwortverzeichnis

Ratgeber - Theoretische Volleyball C-Schiedsrichter Prüfung

Vorbemerkung

(bkw, 14.06.2016) Die "theoretische Volleyball C-Schiedsrichter Prüfung"... Ich fange an dieser Stelle einmal mit dem ernüchterndsten Problem der theoretischen Volleyball C-Schiedsrichter Prüfung an - dem Ergebnis: Ca. 80% der Prüflinge fallen durch die Prüfung (NWVV-Region-Oldenburg)! Als Prüfer beschäftigt mich natürlich, warum dies so ist?!

Seit drei Jahren werte ich die Prüfungsbögen nun genau aus und bin nun zu folgenden Ergebnissen gekommen:

  1. Es bestehen nur ca. 20% der Prüflinge die Prüfung! Dabei macht es keinen Unterschied, welchen Bogen die Prüflinge bearbeiten. Die Durchfallquote liegt bei Bogen I, als auch bei Bogen II, bei ca. 80%. Die Bögen sind also in etwa gleich schwer.
  2. Es werden grundsätzlich die gleichen Fragen richtig bzw. falsch beantwortet. Meist sind dies Fragen zu Randgebieten, die nicht in der täglichen Schiedsrichterpraxis auftauchen, die aber von einem C-Schiedsrichter beherrscht werden müssen. Ich möchte sogar die Theorie aufstellen, dass dies eben genau die Fragen sind, die einen C-Schiedsrichter von einem guten D-Schiedsrichter unterscheiden.
  3. Die Prüflinge scheinen die Aufgabenstellungen der Prüfungskomplexe nicht zu lesen. Die Prüfung ist in 4 Prüfungskomplexen unterteilt - im Einzelnen dazu später. Jeder Prüfungskomplex hat eine Überschrift und eine Beschreibung der zu entnehmen ist, was im Einzelnen bei den folgenden Fragen / Aufgaben zu bearbeiten ist. Zum Komplex 4 heist es beispielsweise "Überprüfe und unterschreibe den beiliegenden Spielberichtsbogen". Warum nur unterschreiben dann ca. 30% der Prüflinge den Spielberichtsbogen nicht?!
  4. Die Prüflinge lesen die Frage nicht richtig oder verstehen sie nicht. Zugegeben - einige Fragen sind schwer. Aber es muss halt manchmal ein komplexer Sachverhalt in der Frage verankert werden. Jedes Wort hat eine Bedeutung UND die Fragestellungen sind wörtlich zu nehmen!
    1. Wenn beschrieben wird "Spieler A darf normal gewechselt werden" ist das etwas anderes als wenn dort steht "Spieler A darf NUR normal gewechselt werden".
    2. Wenn beschrieben wird "2. Spiel", dann ist damit etwas anderes gemeint als "2. Spieltag".
    3. Es ist ein Unterschied ob in der Frage steht: Spielfeld, Spielfläche oder Spielraum...
  5. Die Prüflinge setzen auf Lücke. Das ist bei der theoretischen C-Schiedsrichterprüfung fatal! Es gibt Fragen, bei denen die Antworten aus verschiedenen Regelkomplexen kommen. Wenn Ihr Euch mit Aufschlag, Angriff und Block auskennt, aber die Antwort zu den Aufgaben des 2. Schiedsrichters nicht einordnen könnte, dann hilft Euch Euer Wissen zu den vorgenannten Themen wenig, wenn durch ein falsches Kreuz die ganze Frage falsch wird.

Mit den nachfolgenden Ausführungen möchte ich Euch eine Hilfestellung geben, damit Ihr Euch besser auf die theoretische C-Schiedsrichter Prüfung vorbereiten könnt, insbesondere damit Ihr wisst, was von Euch verlangt wird. Vergesst nicht, dass die Teilnahme an einem Vorbereitungskurs normalerweise nicht ausreicht, um die Prüfung zu bestehen. Ihr müsst selbst noch etwas dazu beitragen. Es kommt entscheidend darauf an, dass Ihr die Regeln nicht nur auswendig lernt, sondern versteht, was mit der jeweiligen Regel gemeint ist.

Allgemeines

  • Die Prüfung besteht aus vier (4) Prüfungskomplexen:
    • Prüfungsabschnitt 1 - Regelkomplexe, Aufgaben der Schiedsrichter und Spielberechtigung (BSO).
    • Prüfungsabschnitt 2 - Aufstellungen.
    • Prüfungsabschnitt 3 - Offizielle Handzeichen der Schiedsrichter.
    • Prüfungsabschnitt 4 - Spielberichtsbogen.
  • Ihr habt insgesamt 75 min Zeit, um alle vier (4) Prüfungskomplexe (s.o.) zu bearbeiten. Nutzt die Zeit! Bei mir hat bisher noch niemand die C-Prüfung unterhalb von 45 Minuten bestanden.
  • Ihr müsst 40 von 50 möglichen Punkte erzielen (80%).
  • Dazu bekommt Ihr acht (8) A4-Seiten mit Fragen und den Aufgabenstellungen und zudem noch einen Spielberichtsbogen und einen Antwortbogen.
  • Die Antworten müssen durch Kreuze auf dem Antwortbogen in einer Tabelle eingetragen werden. Auf den Aufgabenbögen wird nicht geschrieben!
  • Hilfsmittel sind nicht erlaubt.

Prüfungsabschnitt 1 - Regelkomplexe, Aufgaben der Schiedsrichter und Spielberechtigung

Aufgabenstellung zum Prüfungsabschnitt 1

Kreuze auf dem Antwortbogen die richtige(n) Antworte(en) an.
>>Es kann 1-3 richtige Antworten pro Frage geben<<

Bei diesem Prüfungsabschnitt können insgesamt 30 Punkte erzielt werden. Für jede vollständig richtige Antwort wird ein Punkt vergeben. Für teilweise richtige oder unvollständige Eintragungen gibt es null Punkte. Aus der Art der Fragestellung kann nicht die Anzahl der richtigen Antworten geschlossen werden.

Arten von Fragen

30 Punkte entsprechen 30 Fragen, es können folgende Arten von Fragestellungen auftauchen:

  • Welche Aussage ist richtig / trifft zu?
  • Welche Aussage ist falsch / trifft nicht zu?
  • Spielsituationen, mit anschließender Fragestellung.
  • Welche Situation ist regelgerecht / fehlerhaft?
  • Vervollständigen einer Aussage...

Die Fragen stammen dabei aus ALLEN Regelkomplexen und zwar nicht nur zu den "normalen" Spielregeln. Es gibt Fragen zu den Aufgabengebieten der Schiedsrichter und auch Fragen - und hier setzen die Prüflinge leider meist auf Lücke - zu der Spielordnung, z.B. Höherspielen, Spielberechtigungen, u.ä...

Ein Hinterspieler spielt den Ball über das Netz. Dabei befindet sich der Ball vollständig oberhalb der Netzoberkante. Wann ist dies regelgerecht?

  1. Nach einem Absprung des Spielers aus der Hinterzone und einem unteren Zuspiel des Liberos aus der Vorderzone.
  2. Nach einem Absprung des Spielers aus der Hinterzone und einem oberen Zuspiel des Zuspielers aus der Vorderzone.
  3. Nach einem Absprung des Spielers aus der Hinterzone und einem oberen Zuspiel des Liberos aus der Vorderzone.
  4. Nach einem Absprung des Spielers aus der Vorderzone und einem oberen Zuspiel des Liberos aus dem Hinterfeld.

Richtige Antworten: A, B

Problem: Fragen zu den Sanktionen

Fragen zu den Sanktionen laufen schlecht. Die Prüflinge scheinen die Sanktionen an sich, deren Folgen und das Zusammentreffen von mehreren Sanktionen nicht zu verstehen. Wenn ein Spieler schon eine Bestrafung (unangemessenes Verhalten) kassiert hat und dann noch einmal ein unangemessenes Verhalten an den Tag legt, was für sich genommen zu einer Bestrafung (Punkt und Ball für den Gegner) führen müsste, dann erhält er nun nicht noch einmal eine Bestrafung, sondern wird gleich hinausgestellt, Regel 21.3.2.3. Das dann der Gegner nicht noch einmal das Aufschlagsrecht und einen Punkt bekommt, sollte eigentlich allen klar sein, Regel 21.3.2.3.

Problem: Aufschlagfehler, Rotationsfehler und Positionsfehler

Immer wieder heiß diskutiert und Gegenstand von Ausbildungs- und Fortbildungsveranstaltungen: Das Verhältnis von Aufschlagfehlern/Rotationsfehlern bei einem Team und das Vorliegen eines Positionsfehlers beim anderen Team gehören eigentlich in die D-Ausbildung.

Nur kurz: Ist der Aufschlag an sich fehlerhaft, gilt der Aufschlagfehler als der zuerst begangene Fehler. Wird der Aufschlag nach der Handlung fehlerhaft, gilt der Positionsfehler als der zuerst begangene Fehler. Nur beim Vorliegen von zwei Positionsfehlern kann ein Doppelfehler vorliegen! Ein Positionsfehler und ein Rotationsfehler sind verschiedene Fehler. Sollte Euch irgendertwas von dem gerade beschriebenen nicht klar sein, schaut Euch bitte Regel 7.7 und die folgenden Erläuterungen an:

Problem: Aufgabenbereich der Schiedsrichter

Jeder Schiedsrichter hat verschiedene Aufgabenstellungen innerhalb seines Zuständigkeitsbereichs. Allerdings gibt es auch Aufgaben, die sich zwischen den beiden Schiedsrichtern überschneiden. Ein C-Schiedsrichter - und das wollen die Prüflinge ja werden - muss wissen, was er tun darf und was nicht. Hierzu Kapielt 8, Regeln 22 ff. lesen!

Problem: Fragen zu der Spielordnung

Die Spielordnung ist für viele Schiedsrichter anscheinend ein Neuland. In beiden Prüfungsbögen kommen allerdings Fragen zur Spielordnung vor (min. 4 Fragen). Ihr müsst wissen, wann ein Spieler spielberechtigt ist, wie und wann sich Spieler bei Wettkämpfen (Pflichtspielen, Meisterschaftspielen, u.ä.) auszuweisen haben, wann Spieler einer niedrigeren Leistungsklasse eingesetzt werden dürfen, was zu tun ist, wenn sich eine Mannschaft verspätet, u.ä.

Prüfungsabschnitt 2 - Aufstellungen

Aufgabenstellung zum Prüfungsabschnitt 2

Kreuze auf dem Antwortbogen "richtig" oder "falsch" an.

Bei diesem Prüfungsabschnitt können insgesamt 6 Punkte erzielt werden. Für jedes richtig gesetzte Kreuz wird ein Punkt vergeben. Wird bei einer Aufstellung kein Kreuz oder mehrere Kreuze gesetzt, so gibt es null Punkte.

Aufstellungen kontrollieren

Ihr bekommt 3 x 2 Aufstellungen und darunter den dazugehörigen Auszug aus dem Spielberichtsbogen präsentiert und müsst prüfen, ob die Mannschaften richtig oder falsch aufgestellt sind. Die Punkte im Prüfungsabschnitt 2 sind grundsätzlich SAVE. Ihr schaut wer zuletzt Aufschlag hatte bzw. gerade Aufschläger war und wendet dann Regel 7.4 - Positionen an.

Es stehen entweder beide, eine oder keine Mannschaft richtig bzw. falsch. Ihr müsst also BEIDE Aufstellungen prüfen! Nachfolgend einmal ein paar Beispiele zum Üben. (Die Antworten drehen sich, wenn Ihr die Maus / den Finger drüber haltet).

Aufstellung Beispiel1

Antwort: A (richtig), B (falsch)

Aufstellung Beispiel2

Antwort: A (falsch), B (richtig)

Aufstellung Beispiel3

Antwort: A (richtig), B (falsch)

Prüfungsabschnitt 3 - Offizielle Handzeichen der Schiedsrichter

Aufgabenstellung zum Prüfungsabschnitt 3

Kreuze auf dem Antwortbogen "richtig" oder "falsch" an.

Bei diesem Prüfungsabschnitt können insgesamt 8 Punkte erzielt werden. Für jedes richtig gesetzte Kreuz wird ein halber Punkt vergeben. Wird bei einer Aussage kein Kreuz oder mehrere Kreuze gesetzt, so gibt es null Punkte.

Anmerkungen zum Prüfungsabschnitt 3

Euch werden zwei (2) Handzeichen gezeigt und Ihr habt zu entscheiden, in welchen der beschriebenen Situationen das Handzeichen anzuzeigen ist. Ihr müsst dabei entweder richtig oder falsch ankreuzen.

Beispiele zum Prüfungsabschnitt 3

Handzeichen 19Dieses offizielle Handzeichen ist auszuführen, wenn:

  1. Ein Spieler bei einer Blockaktion das Netz berührt.
  2. Der Ball nach einem Angriffsschlag ins Netz geschlagen wird und danach auf den Boden fällt.
  3. Der Aufschlag die senkrechte Ebene des Netzes nicht vollständig überquert.
  4. Der Ball den unteren Sektor vollständig durchquert.
  5. Ein Spieler mit zumindest einem seiner Füße vollständig das gegnerische Spielfeld berührt.

Richtige Antworten: A,C

Handzeichen 14Dieses offizielle Handzeichen ist auszuführen, wenn:

  1. Ein Spieler beim Aufschlag mit zumindest einem Teil seines Fußes die Grundlinie berührt.
  2. Nach der dritten Ballberührung einer Mannschaft der Ball in das Netz fliegt und dann innerhalb des eigenen Feldes zu Boden fällt.
  3. Ein Hinterfeldspieler beim Angriffsschlag mit zumindest einem Teil seines Fußes die Angriffslinie berührt.
  4. Ein Teil des Balls das Spielfeld einschließlich der Begrenzungslinien berührt.
  5. Ein Teil des Balls die Begrenzungslinien berührt.

Richtige Antworten: B, D, E

Prüfungsabschnitt 4 - Spielberichtsbogen

Aufgabenstellung zum Prüfungsabschnitt 4

Überprüfe und unterschreibe den beiliegenden Spielberichtsbogen

Bei diesem Prüfungsabschnitt können insgesamt 6 Punkte erzielt werden. Für jede vollständige und richtige Eintragung wird ein halber Punkt vergeben. Für falsche, teilweise richtige oder unvollständige Eintragungen gibt es null Punkte.

Der vorliegende Spielberichtsbogen soll ausschließlich auf Vollständigkeit der Eintragungen überprüft werden. Alle bereits vorhandenen Eintragungen auf dem Spielberichtsbogen sind RICHTIG und müssen daher nicht korrigiert werden. In einigen Fällen müssen sie jedoch noch ergänzt werden.

Prüfung des Spielberichtsbogen

Im Prüfungsabschnitt 4 bekommt Ihr einen Spielberichtsbogen vorgelegt und müsst diesen vervollständigen bzw. Ihr müsst den Spielberichtsbogen (wie auch nach dem Spiel) abschließen. Die Aufgabenstellung ist ganz klar: "Überprüfe und unterschreibe den beiliegenden Spielberichtsbogen" (s.o.) Es fehlen also nur Eintragungen. Alle auf dem Spielberichtsbogen vorgenommenen Eintragungen sind richtig. Richtig sind auch alle Eintragungen auf dem Ergebnisfeld. Alle Wechsel und Auszeiten sind bereits eingetragen. Im Bemerkungsfeld müssen keine Ausführungen mehr erfolgen! Aber Ihr müsst den Bogen noch unterschreiben.

Vorgehen bei der Überprüfung

  1. Verschafft Euch kurz einen Überblick über die Eintragungen, insbesondere bei den Bemerkungen und den Sanktionen.
  2. Prüft dann den Kopfbereich des Spielberichtsbogens auf Vollständigkeit.
  3. Kontrolliert sodann jeden Satz einzeln und vergleicht die Eintragungen mit dem Ergebnisfeld und evtl. den Bemerkungen bzw. etwaigen Sanktionen in dem Satz.
  4. Wenn Ihr alle Sätze geprüft habt, prüft das Ergebnisfeld auf Vollständigkeit und berücksichtig eventuelle Eintragungen aus dem Bemerkungsfeld.
  5. Als letztes habt Ihr, gemäß der Aufgabenstellung, den Spielberichtsbogen an allen dafür vorgesehenen Stellen zu unterschreiben!

Bitte nehmt Streichungen nur dort vor, wo diese unbedingt notwendig sind. Die Rotationsfelder, die (nicht verbrauchten) Wechsel und Auszeiten werden NICHT entwertet.

Abschließendes

Ich kann (will) Euch an dieser Stelle natürlich nicht die Antworten auf dem Silbertablett liefern. Die Ausführungen sollen Euch helfen, den Umfang der Prüfung besser einschätzen zu können. Wer sich ordentlich vorbereitet, der sollte auch eine gute Chance haben die Prüfung zu bestehen. Ob Ihr in Gruppen lernen möchtet oder lieber allein, das ist ganz Eure Sache, aber lernt vor der Prüfung. Ich wünsche allen viel Erfolg!

Weiteres zur Vorbereitung auf die C-Schiedsrichter Prüfung


Habt Ihr Fragen, Anregungen oder einen Fehler entdeckt? Schreibt mir!
© WONLINE.NET, B.-K. Wendler, 2011-2017
Impressum Rechtliches Sitemap