Sitemap Stichwortverzeichnis

Regel 12.7 - Aufschlagfehler und Positionsfehler

Vorbemerkung zur Regel 12.7

Handzeichen 13Handzeichen 10(bkw, 09.11.2015) Stand: Regeltext, 45. Aufl. 2013, RI 01-15. Das Verhältnis von einem Aufschlagfehler bei gleichzeitigem Vorliegen eines Positionsfehlers ist immer wieder Thema bei Ausbildungen und Fortbildungen. Eigentlich ist die Anwendung der Regel 12.7 hierzu einfach. Aber viele Schiedsrichter und auch die Prüflinge, versuchen hier immer wieder einen Doppelfehler zu konstruieren. Dabei stellt doch gerade die Regel 12.7 klar, dass hier kein Doppelfehler zu ahnden ist und beschreibt den Umgang mit dieser Problemstellung.

Regel 12.7.1 (in Verbindung mit Regel 12.6.1)

Begeht der Aufschlagspieler im Augenblick des Schlagens des Balles einen Fehler (nicht ordnungsgemäße Ausführung, falsche Rotationsfolge usw.) und der Gegner einen Positionsfehler, wird der Aufschlagfehler geahndet.

Immer dann, wenn der Aufschlag an sich fehlerhaft war, dann ist durch den 1. Schiedsrichter der Aufschlagfehler zu ahnden. Aufschlagfehler sind in Regel 12.6.1 beschrieben:

Regel 12.6.1 - Aufschlagfehler:

Folgende Fehler führen zu einem Aufschlagwechsel, selbst wenn der Gegner einen Positionsfehler begeht. Der Aufschlagspieler:
12.6.1.1 - hält die Aufschlagreihenfolge nicht ein,
12.6.1.2 - führt den Aufschlag nicht korrekt aus

Regel 12.6.1.1 - hält die Aufschlagreihenfolge nicht ein

Hier handelt es sich im Sinne der Regel 7.7, um einen sogenannten Rotationsfehler (Ein Rotationsfehler wird begangen, wenn der AUFSCHLAG nicht entsprechend der Rotationsfolge erfolgt. [...]). Entweder wurde vergessen zu "rotieren" oder - was jedoch seltener der Fall ist - ein Aufschlagspieler wurde übersprungen.

Regel 12.6.1.2 - führt den Aufschlag nicht korrekt aus

Hier gibt es verschiedene Fehlerquellen. Denkbar ist, dass der Aufschlagspieler...

  • ... den Ball nicht mit einer Hand oder einem Teil des Arms geschlagen hat (Regel 12.4.1).
  • ... den Ball nicht zuvor hochgeworfen oder losgelassen hat / den Ball aus der Hand geschlagen hat (Regel 12.4.1),
  • ... den Ball bereits schon einmal hochgeworfen oder losgelassen hat, ohne ihn zu schlagen (Regel 12.4.2),
  • ... den Ball von außerhalb der Aufschlagzone ins Spiel bringt (Regel 12.4.3),
  • ... im Moment des Aufschlags schon die Grundlinie berührt (Regel 12.4.3).
  • ... den Ball nicht innerhalb von acht (8) Sekunden schlägt (Regel 12.4.4).

Regel 12.7.2 (in Verbindung mit Regel 12.6.2)

War jedoch die Ausführung des Aufschlags korrekt und der Aufschlagfehler entstand erst danach (der Ball geht "aus", Sichtblock usw.), wird der Positionsfehler als der zuerst begangene Fehler geahndet.

Hat der Aufschlagspieler den Aufschlag korrekt im oben beschriebenen Sinne ausgeführt - er hat den Ball also regelgerecht "in die Luft" gebracht -, dann wird der Positionsfehler der annehmenden Mannschaft geahndet.

Kein Doppelfehler im Verhältnis Aufschlagfehler und Positionsfehler

Bei gleichzeitigem Vorliegen eines Aufschlagfehlers und eines Positionsfehlers der annehmenden Mannschaft wird NIE ein Doppelfehler geahndet! Es gibt keine Konstellation, in der - bei gleichzeitigem Vorliegen eines Aufschlagfehlers und eines Positionsfehlers - ein Doppelfehler im Sinne des Regel 6.1.2.2 geahndet wird! Zwar erfolgen technisch gesehen beide Fehler zur gleichen Zeit, allerdings wird im obigen Sinne hier nicht auf einen Doppelfehler erkannt - MERKEN!


Habt Ihr Fragen, Anregungen oder einen Fehler entdeckt? Schreibt mir!
© WONLINE.NET, B.-K. Wendler, 2011-2017
Impressum Rechtliches Sitemap